Olympische Winterspiele

Olympische Winterspiele werden seit 1924 ausgerichtet und sind Teil der Olympischen Spiele. Seit der ersten Ausrichtung 1924 in Charmonix, Frankreich wird die Sportart Eishockey als olympischer Wettbewerb ausgetragen.

Von 1924 bis 1992 wurden die Olympischen Sommerspiele und die Olympischen Winterspiele alle vier Jahre und im gleichen Jahr ausgetragen. Seit 1994 werden sie im zweijährigen Wechsel mit den Olympischen Sommerspielen durchgeführt.

 


Übersicht über die Platzierungen Deutschlands bei den Olympischen Winterspielen seit 1928:

 

Olympische Winterspiele Austragungsort Platzierung Deutschlands
 

1924 Charmonix (FRA)

Nicht teilgenommen

1928 St. Moritz (SUI)

10. Platz

1932 Lake Placid (USA)

Bronzemedaillie

1936 Garmisch-Partenkirchen (BRD)

5. Platz

1948 St. Moritz (CH

Nicht teilgenommen

1952 Oslo (NOR)

8. Platz

1956 Cortina d´Ampezzo (ITA)

6. Platz

1960 Squaw Valley (USA)

6. Platz

1964 Innsbruck (AUT)

7. Platz

1968 Grenoble (FRA)

7. Platz

1972 Sapporo (JPN)

7. Platz

1976 Innsbruck (AUT)

Bronzemedaillie


1980 Lake Placid (USA)

10. Platz

1984 Sarajevo (YUG)

 5. Platz

1988 Calgary (CAN)

5. Platz

1992 Albertville (FRA)

6. Platz

1994 Lillehammer (NOR)

7. Platz

1998 Nagano (JPN)

9. Platz

2002 Salt Lake City (USA)

8. Platz

2006 Turin (ITA)

10. Platz

2010 Vancouver (CAN)

11. Platz

2014 Socchi (RUS)

Nicht qualifiziert

 

2018 Pyeongchang (KOR)

 

 

2022 Peking (CHN)

 

     

 

 

 Eishockey in Deutschland

Deutscher Eishockey Bund
(ab 1963 - bis 1962 DEV)

DEB Logo

IIHF Mitglied seit 11.09.1909

1. EM-Teilnahme: 1910
1. WM-Teilnahme: 1930
1. Olympischen Spiele: 1928

Medailliengewinne
EM: 2x Gold, 4x Silber, 7x Bronze
WM: 2x Silber, 2x Bronze
Olympia: 2x Bronze

Rekordnationalspieler
Bundestrainer: Marco Sturm

Gäste online

Aktuell sind 4 Gäste und keine Mitglieder online