1969 B WM Ljubljana (YUG)

Die 36. IIHF-Eishockey-Weltmeisterschaft wurde in Stockholm (SWE) vom 15. - 30. März 1969 ausgetragen und galt zu gleich als 47. Eishockey Europameisterschaft. Es nahmen insgesamt 6 Mannschaften daran teil.
Weltmeister wurde das Team der Sowetunion (Russland). Silber ging an das Gastgeberteam Schweden und Bronze sicherte sich das Team der Tschechoslwakei. Absteiger in die B-Weltmeisterschaft war das Team USA. Europameister wurde das Team aus der Sowetunion (Russland).

 

Die IIHF-Eishockey-B-Weltmeisterschaft fand in Ljubljana (YUG) vom 28. Februar - 9. März 1969 statt. Es nahmen insgesamt 8 Mannschaften daran teil.

 

Die acht Mannschaften der B-Weltmeisterschaft spielten im Modus jeder-gegen-jeden den Aufsteiger in die IIHF-Eishockey-Weltmeisterschaft 1970 und den Absteiger in die C-Weltmeisterschaft 1970 aus.

 

Das Team der DDR gewann die B-Weltmeisterschaft und stieg in IIHF-Eishockey-Weltmeisterschaft 1970 auf. Zweiter wurde das Team aus Polen, das als Ersatz für das Team Kanada ebenfalls in die IIHF-Eishockey-Weltmeisterschaft 1970 aufstieg. Den dritten Platz belegte das Team aus Jugoslawien. Deutschland belegte den 4. Platz. Absteiger in die C-Weltmeisterschaft war das Team aus Italien.

 



 

Gruppe B-WM
 
Deutschland Österreich
DDR Italien
Norwegen Jugoslawien
Polen Rumänien


Spiele der Deutschen Eishockey Nationalmannschaft 1969

 

28.02.1969 Jugoslawien Deutschland 4:1 (0:0, 2:0, 2:1)
01.03.1969 Deutschland Rumänien 6:2 (2:2, 2:0, 2:0)
03.03.1969 Deutschland Norwegen 5:0 (0:0, 1:0, 4:0)
04.03.1969 DDR Deutschland 6:1 (1:0, 0:1, 5:0)
06.03.1969 Deutschland Italien 5:1 (2:0, 1:1, 2:0)
08.03.1969 Deutschland Österreich 8:0 (2:0, 2:0, 4:0)
09.03.1969 Polen Deutschland 3:2 (1:0, 1:1, 1:1)

 

Abschlusstabelle

PlMannschaftSpSUNToreDiffPkt.
1 DDR 7 7 0 0 62:13 +49 14:0
2 Polen 7 6 0 1 31:13 +18 12:2
3 Jugoslawien* 7 3 2 2 17:20 -3 8:6
4 Deutschland* 7 4 0 3 28:16 +12 8:6
5 Norwegen 7 2 2 3 26:35 -9 6:8
6 Rumänien 7 2 1 4 24:36 -12 5:9
7 Österreich 7 1 1 5 15:39 -24 3:11
8 Italien 7 0 0 7 10:41 -31 0:14

* Für die Platzierung wurde der Direktevergleich zu Grunde gelegt.

 

Torschützen der Deutschen Eishockey Nationalmannschaft 1969

Alois Schloder 11 T., Ernst Köpf 5 T., Bernd Kuhn 4 T., Gustav Hanig 3 T., Walter Köberle 2 T., Lorenz Funk 1 T., Klaus Ego 1 T., Anton Hofherr 1 T.

 



Kader Deutsche Eishockey Nationalmannschaft 1969


Pos. Name
T Josef Schramm
T Anton Kehle
D Otto Schneitberger
D Leohnhard Waitl
D Josef Völk
D Heinz Bader
D Rudolf Thanner
F Alois Schloder
F Ernst Köpf sen.
F Bernd Kuhn
F Gustav Hanig
F Lorenz Funk sen.
F Walter Köberle
F Wolfgang Boos
F Hans Zach
F Klaus Ego
F Anton Hofherr
F Georg Scholz


Head-Coach: Prof. Vladimir Bouzek
Captian: Ernst Köpf sen.


 

 

 Eishockey in Deutschland

Deutscher Eishockey Bund
(ab 1963 - bis 1962 DEV)

DEB Logo

IIHF Mitglied seit 11.09.1909

1. EM-Teilnahme: 1910
1. WM-Teilnahme: 1930
1. Olympischen Spiele: 1928

Medailliengewinne
EM: 2x Gold, 4x Silber, 7x Bronze
WM: 2x Silber, 2x Bronze
Olympia: 2x Bronze

Rekordnationalspieler
Bundestrainer: Marco Sturm

Gäste online

Aktuell sind 52 Gäste und keine Mitglieder online