1966 B WM Bukarest (ROU)

Die 33. IIHF-Eishockey-Weltmeisterschaft wurde in Ljubljana (JUG) vom 3. - 14. März 1966 ausgetragen und galt zu gleich als 44. Eishockey Europameisterschaft. Es nahmen insgesamt 8 Mannschaften daran teil.
Weltmeister wurde das Team der Sowetunion (Russland). Silber ging an die Tschechoslwakei und Bronze sicherte sich das Team Kanada. Absteiger in die B-Weltmeisterschaft war das Aufsteiger Team aus Polen. Europameister wurde das Team aus der Sowetunion (Russland).

 

Die IIHF-Eishockey-B-Weltmeisterschaft fand in Bukarest (ROU) vom 3. - 12. März 1966 statt. Es nahmen insgesamt 8 Mannschaften daran teil.

 

Die acht Mannschaften der B-Weltmeisterschaft spielten im Modus jeder-gegen-jeden den Aufsteiger in die IIHF-Eishockey-Weltmeisterschaft 1967 und den Absteiger in die C-Weltmeisterschaft 1967 aus.

 

Deutschland gewann die B-Weltmeisterschaft und stieg in IIHF-Eishockey-Weltmeisterschaft 1967 auf. Zweiter wurde das Gastgeberteam Rumänien. Den dritten Platz belegte das Team aus Jugoslawien. Absteiger in die C-Weltmeisterschaft war das Team aus Großbritannien.

 



 

Gruppe B-WM
 
Deutschland Österreich
Norwegen Großbritannien
Schweiz Jugoslawien
Ungarn Rumänien


Spiele der Deutschen Eishockey Nationalmannschaft 1966

 

03.03.1966 Deutschland Österreich 6:3 (1:1, 2:1, 3:1)
04.03.1966 Deutschland Rumänien 4:1 (0:1, 2:0, 2:0)
06.03.1966 Jugoslawien Deutschland 2:6 (2:2, 0:0, 0:4)
07.03.1966 Deutschland Großbritannien 10:4 (1:0, 6:2, 3:2)
09.03.1966 Deutschland Schweiz 4:0 (0:0, 0:0, 4:0)
10.03.1966 Deutschland Ungarn 1:0 (0:0, 0:0, 1:0)
12.03.1966 Deutschland Norwegen 3:2 (0:1, 1:1, 2:0)

 

Abschlusstabelle

PlMannschaftSpSUNToreDiffPkt.
1 Deutschland 7 7 0 0 34:12 +22 14:0
2 Rumänien 7 5 1 1 29:16 +13 11:3
3 Jugoslawien 7 4 2 1 25:23 +2 10:4
4 Norwegen 7 4 0 3 28:17 +11 8:6
5 Österreich 7 3 0 4 25:30 -5 6:8
6 Schweiz 7 2 0 5 24:26 -2 4:10
7 Ungarn 7 1 0 6 19:30 -11 2:12
8 Großbritannien 7 0 1 6 15:43 -28 1:13

 

Torschützen der Deutschen Eishockey Nationalmannschaft 1966

Gustav Hanig 11 T., Alois Schloder 5 T., Ernst Köpf 5 T., Horst Ludwig 3 T., Wolfgang Boos 2 T., Leonhard Waitl 1 T., Walter Riedl 1 T., Erwein Riedmeier 1 T., Gottfried Groß 1 T., Heinz Weisenbach 1 T., Kurt Schloder 1 T.

 



Kader Deutsche Eishockey Nationalmannschaft 1966


Pos. Name
T Günther Knauss
T Josef Schramm
D Leonhard Waitl
D Erwin Riedmeier
D Walter Riedl
D Otto Schneitberger
D Heinz Bader
F Ernst Köpf sen.
F Gustav Hanig
F Alois Schloder
F Lorenz Funk sen.
F Horst Ludwig
F Wolfgang Boos
F Gottfried Groß
F Heinz Weisenbach
F Kurt Schloder
F Manfred Hubner


Head-Coach: Ed Reigle
Captian: Walter Riedl


 

 

 Eishockey in Deutschland

Deutscher Eishockey Bund
(ab 1963 - bis 1962 DEV)

DEB Logo

IIHF Mitglied seit 11.09.1909

1. EM-Teilnahme: 1910
1. WM-Teilnahme: 1930
1. Olympischen Spiele: 1928

Medailliengewinne
EM: 2x Gold, 4x Silber, 7x Bronze
WM: 2x Silber, 2x Bronze
Olympia: 2x Bronze

Rekordnationalspieler
Bundestrainer: Marco Sturm

Gäste online

Aktuell sind 39 Gäste und keine Mitglieder online