1966 B WM Bukarest (ROU)

Die 33. IIHF-Eishockey-Weltmeisterschaft wurde in Ljubljana (JUG) vom 3. - 14. März 1966 ausgetragen und galt zu gleich als 44. Eishockey Europameisterschaft. Es nahmen insgesamt 8 Mannschaften daran teil.
Weltmeister wurde das Team der Sowetunion (Russland). Silber ging an die Tschechoslwakei und Bronze sicherte sich das Team Kanada. Absteiger in die B-Weltmeisterschaft war das Aufsteiger Team aus Polen. Europameister wurde das Team aus der Sowetunion (Russland).

 

Die IIHF-Eishockey-B-Weltmeisterschaft fand in Bukarest (ROU) vom 3. - 12. März 1966 statt. Es nahmen insgesamt 8 Mannschaften daran teil.

 

Die acht Mannschaften der B-Weltmeisterschaft spielten im Modus jeder-gegen-jeden den Aufsteiger in die IIHF-Eishockey-Weltmeisterschaft 1967 und den Absteiger in die C-Weltmeisterschaft 1967 aus.

 

Deutschland gewann die B-Weltmeisterschaft und stieg in IIHF-Eishockey-Weltmeisterschaft 1967 auf. Zweiter wurde das Gastgeberteam Rumänien. Den dritten Platz belegte das Team aus Jugoslawien. Absteiger in die C-Weltmeisterschaft war das Team aus Großbritannien.

 



 

Gruppe B-WM
 
Deutschland Österreich
Norwegen Großbritannien
Schweiz Jugoslawien
Ungarn Rumänien


Spiele der Deutschen Eishockey Nationalmannschaft 1966

 

03.03.1966 Deutschland Österreich 6:3 (1:1, 2:1, 3:1)
04.03.1966 Deutschland Rumänien 4:1 (0:1, 2:0, 2:0)
06.03.1966 Jugoslawien Deutschland 2:6 (2:2, 0:0, 0:4)
07.03.1966 Deutschland Großbritannien 10:4 (1:0, 6:2, 3:2)
09.03.1966 Deutschland Schweiz 4:0 (0:0, 0:0, 4:0)
10.03.1966 Deutschland Ungarn 1:0 (0:0, 0:0, 1:0)
12.03.1966 Deutschland Norwegen 3:2 (0:1, 1:1, 2:0)

 

Abschlusstabelle

PlMannschaftSpSUNToreDiffPkt.
1 Deutschland 7 7 0 0 34:12 +22 14:0
2 Rumänien 7 5 1 1 29:16 +13 11:3
3 Jugoslawien 7 4 2 1 25:23 +2 10:4
4 Norwegen 7 4 0 3 28:17 +11 8:6
5 Österreich 7 3 0 4 25:30 -5 6:8
6 Schweiz 7 2 0 5 24:26 -2 4:10
7 Ungarn 7 1 0 6 19:30 -11 2:12
8 Großbritannien 7 0 1 6 15:43 -28 1:13

 

Torschützen der Deutschen Eishockey Nationalmannschaft 1966

Gustav Hanig 11 T., Alois Schloder 5 T., Ernst Köpf 5 T., Horst Ludwig 3 T., Wolfgang Boos 2 T., Leonhard Waitl 1 T., Walter Riedl 1 T., Erwein Riedmeier 1 T., Gottfried Groß 1 T., Heinz Weisenbach 1 T., Kurt Schloder 1 T.

 



Kader Deutsche Eishockey Nationalmannschaft 1966


Pos. Name
T Günther Knauss
T Josef Schramm
D Leonhard Waitl
D Erwin Riedmeier
D Walter Riedl
D Otto Schneitberger
D Heinz Bader
F Ernst Köpf sen.
F Gustav Hanig
F Alois Schloder
F Lorenz Funk sen.
F Horst Ludwig
F Wolfgang Boos
F Gottfried Groß
F Heinz Weisenbach
F Kurt Schloder
F Manfred Hubner


Head-Coach: Ed Reigle
Captian: Walter Riedl


 

 

 Eishockey in Deutschland

Deutscher Eishockey Bund
(ab 1963 - bis 1962 DEV)

DEB Logo

IIHF Mitglied seit 11.09.1909

1. EM-Teilnahme: 1910
1. WM-Teilnahme: 1930
1. Olympischen Spiele: 1928

Medailliengewinne
EM: 2x Gold, 4x Silber, 7x Bronze
WM: 2x Silber, 2x Bronze
Olympia: 2x Bronze

Rekordnationalspieler
Bundestrainer: Marco Sturm

coming soon

Frauen WM 2017 
in Plymouth USA

 


31.03.2017
Deutschland vs. Schweden
01.04.2017
Deutschland vs. Tschechei
03.04.2017
Deutschland vs. Schweiz
04.04.2017
Viertelfinale
06.04.2017
Halbfinale
07.04.2017
Finale

 

Mehr Infos hier...

 

Weltmeisterschaft 2017
in Deutschland/Frankeich

 

05.05.2017

Deutschland vs. USA
06.05.2017

Deutschland vs. Schweden
08.05.2017

Deutschland vs. Russland
10.05.2017

Deutschland vs. Slowakei
12.05.2017

Deutschland vs. Dänemark
13.05.2017

Deutschland vs. Italien
16.05.2017

Deutschland vs. Lettland

 

Mehr Infos hier...

Gameworntrikots

Gäste online

Aktuell sind 35 Gäste online