1961 WM Genf/Lausanne (SUI)

 

Die 28. IIHF-Eishockey-Weltmeisterschaft wurde 1961 in Genf und Lausanne (SUI) vom 1. - 12. März 1961 ausgetragen und galt zu gleich als 39. Eishockey Europameisterschaft. Es nahmen insgesamt 8 Mannschaften daran teil.

Die Teams spielten in einer Gruppe im Modus jeder-gegen-jeden die Endplatzierungen aus.

Das Team Kanada gewann die Goldmedaille. Silber ging an das Team aus der Tschechoslowakei und Bronze sicherte sich das Team der Sowetunion (Russland). Deutschland belegte den 8. Platz.  Europameister wurde das Team aus der Tschechoslowakei.

 





 

Gruppe
 
Deutschland DDR
Finnland Schweden
Kanada Tschechoslowakei
Russland USA
   


Spiele der Deutschen Eishockey Nationalmannschaft 1961

 

04.03.1961 Kanada Deutschland 9:1 (0:0, 0:0, 0:0)
05.03.1961 Tschechoslowakei Deutschland 6:0 (0:0, 0:0, 0:0)
07.03.1961 USA Deutschland 4:4 (0:0, 0:0, 0:0)
08.03.1961 Schweden Deutschland 12:1 (0:0, 0:0, 0:0)
09.03.1961 Finnland Deutschland 3:3 (0:0, 0:0, 0:0)
11.03.1961 Russland Deutschland 11:1 (0:0, 0:0, 0:0)
12.03.1961 DDR Deutschland 5:0 (0:0, 0:0, 0:0)

Das WM-Turnier stand wieder einmal im Zeichen des Kalten Krieges. Da sich sowohl die DDR als auch die BRD für die A-Gruppe qualifizierten, stand das zweite deutsch-deutsche Duell bei einer Eishockey-WM an. Doch die Offiziellen des bundesdeutschen Teams protestierten dagegen, dass die DDR-Mannschaft mit eigener Flagge und eigener Hymne antreten durfte (so genannter Flaggenstreit). Der bundesdeutschen Vertretung wurde von der LIHG für den Fall, dass sie bei einem Sieg der DDR-Mannschaft vor dem Hissen der Flagge und dem Abspielen der Hymne der DDR das Eis aus Protest verlässt, der Ausschluss von den folgenden Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen angedroht. Die Westdeutschen traten daher zum Duell gegen die Ostdeutschen nicht an und verloren daraufhin am grünen Tisch mit 0:5.

 

Abschlusstabelle

PlMannschaftSpSUNToreDiffPkt.
1 Kanada 7 6 1 0 45:11 +34 13:1
2 Tschechoslowakei 7 6 1 0 33:9 +24 13:1
3 Russland 7 5 0 2 51:20 +31 10:4
4 Schweden 7 4 0 3 33:27 +6 8:6
5 DDR 7 2 0 5 21:33 -12 4:10
6 USA 7 1 1 5 24:43 -19 3:11
7 Finnland 7 1 1 5 19:43 -24 3:11
8 Deutschland 7 0 2 5 10:50 -40 2:12

 

Torschützen der Deutschen Eishockey Nationalmannschaft 1961

Georg Scholz 3 T., Ernst Trautwein 3 T., Otto Schneitberger 2 T., Helmut Zanghellini 1 T., Remigius Wellen 1 T.

 



Kader Deutsche Eishockey Nationalmannschaft 1961


Pos. Name
T Wilhelm Edelmann
T Harry Lindner
D Paul Ambros
D Leonhard Waitl
D Hans Rampf
D Walter Riedel
D Otto Schneitberger
F Josef Reif
F Bernd Herzig
F Horst Schuldes
F Georg Schulz
F Kurt Sepp
F Ernst Trautwein
F Georg Eberl
F Helmut Zanghellini
F Siegfried Schubert
F Remigius Wellen


Head-Coach: Markus Egen
Captian: Ernst Trautwein, Paul Ambros


 

 

 Eishockey in Deutschland

Deutscher Eishockey Bund
(ab 1963 - bis 1962 DEV)

DEB Logo

IIHF Mitglied seit 11.09.1909

1. EM-Teilnahme: 1910
1. WM-Teilnahme: 1930
1. Olympischen Spiele: 1928

Medailliengewinne
EM: 2x Gold, 4x Silber, 7x Bronze
WM: 2x Silber, 2x Bronze
Olympia: 2x Bronze

Rekordnationalspieler
Bundestrainer: Marco Sturm

Gäste online

Aktuell sind 93 Gäste und keine Mitglieder online